LogoMedia

Presse & Rezensionen

 

Kantorenheft

 

"Wie ich das Kantorenheft lieben lernte"

Die Psalmen und die anderen Gesänge liebe ich bereits seit ich sie im Gestaltgrundkurs kennen lernte. Ich, "der fast-gar-nicht-Sänger" gab mich am Anfang auch damit zufrieden, diese zu Herzen gehenden Klänge ab und zu hören zu dürfen. Jeder Gottedienst den wir auf diese Art feierten, bereitete mir große Freude. Immer wieder wurde mir gesagt, dass ich einfach anfangen soll zu singen. Das war aber gar nicht so einfach. Ich nützte zwar jede Gelegenheit um mit Anderen "mitsingen" zu können. Immer wenn ich meinte ich bin soweit kam ein Dämpfer. Beim Sologesang wollten die richtigen Töne sich nicht einstellen. Kleine Fortschritte machte ich bei einigen "Spezialseminaren" mit Albert. Den wesentlichen Schritt ging ich mit Hilfe der Technik. CD-Player und selbst aufgenommene Gesänge mittels Handy brachten mich soweit, dass ich den 6. Ton (siehe Beiblatt des Kantorenheftes) bereits halbwegs fehlerfrei singe und ich mich somit fast jeden Morgen "mit gewaltiger Kraft erhebe" (Morgenlob des heiligen Patrick; Kantorenheft Seit 48). Nun bin ich daran mir andere Texte (Psalmen) im 6. Ton zu erarbeiten. Und irgendwann werde ich auch einen weiteren "Ton" in Angriff nehmen. Ich schreibe diese Zeilen um all jene zu ermutigen die sich bis dato noch nicht über das Psalmensingen gewagt haben. Von andern Psalmensängern hab ich gehört, dass sie es sich dadurch eingelernt haben, dass sie an jedem Morgen am Weg zur Arbeit die CD mit den Gesängen des Kantorenheftes eingelegt haben. Einem Aufbruch zu neuen Sangesufern steht also nichts mehr im Wege.

Josef Perner, Vasoldsberg
 

Vera-Icona Kindermesse

  "Wo ist das Halleluja?" fragt die Religionslehrerin, als sie vor dem Schuleröffnungsgottesdienst in die Sakristei herein stürzt. Dort liegen genau die Kopien des Halleluja-Psalmes auf dem Tisch, den sie meint. Die Kinder singen diesen Gesang dann auswendig und mit großer Begeisterung. Die Vera-Icona Kindermesse von Veronika Feiner hat jene Texte, die in jeder Messe gesungen werden (Kyrie, Gloria, Halleluja mit Psalm, Sanctus, Agnus Dei) so vertont, dass Kinder und Erwachsene mit diesen Gesängen feiern können. Dabei sind sowohl die liturgischen Texte als auch die Kinder im Blick. Eine "Kindermesse" ohne künstlich Gereimtes, ohne Verniedlichendes, ohne Kitsch. Sie lässt auch noch Platz für andere Gesänge. Und man kann auch jedes Stück für sich auswählen. Für Kinderliturgie und Schulgottesdienst sehr zu empfehlen.
Dr. Herbert Meßner, Seelsorger, Lehrer, Chefredakteur, Graz
Gerti Ranz Bei der Erstkommunion 2004 in unserer Pfarre haben wir die Vera-Icona Kindermesse aufgeführt. Die Texte und Lieder wurden sehr gut angenommen und von den Kindern mit Begeisterung gesungen. Auch die mitfeierende Gemeinde hat sich von den rhythmischen Gesängen anstecken lassen und kräftig mitgesungen.
RL Gerti Ranz, Kittenbach
Christian Leibnitz Es ist gelungen, in einfachen, aber stimmigen Melodien die Texte der Ordinarien den Kindern so nahe zu bringen.
Kan. Mag. Christian Leibnitz
 

Sinnsuche - Die CD-ROM zum Sinn des Lebens

Herbert Grassegger Als Religionslehrer an einer Polytechnischen Schule, finde ich das Programm für diesen Schultyp besonders geeignet, da der Themenbereich: "Auf der Suche nach Glück und Sinn" im neuen Lehrplan eine zentrale Rolle spielt. Ich denke eure Arbeit hat sich gelohnt - nur weiter so!
Inspektor ROL Herbert Grassegger
Ferdinand Angel Auch wenn Religionsunterricht sich nicht von den neuen Technologien vereinnahmen lassen darf, sollte er die Entwicklung doch nicht völlig ignorieren. Dieses Programm bietet eine gute Möglichkeit, EDV-gestütztes Lernen im Religionsunterricht anzuregen.
Univ.-Prof. Dr. H.-F. Angel, Graz
Josef Reisenhofer Ein wertvoller medialer Schritt gegen den stillen Auszug der Jugend aus dem religiös-kirchlichen Bereich. Ein zeitgemäßer christlicher Brunnen nicht nur für junge Menschen. Ein empfehlenswertes Geschenk zur Firmung.
Pfarrer Dr. Josef Reisenhofer, Hartberg
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Die CD-ROM wird zum Einsatz im Unterricht für SchülerInnen ab dem 13. Lebensjahr empfohlen.
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur im Ministerialverordnungblatt 1/2001
Anton Schrettle Die Lernprozesse Religion spielen sich auf verschiedensten Ebenen ab; diese Einsicht ist bekannt. Wie sich aber eine neue, veränderte mediale Umwelt auf das Lernen von Religion auswirkt, ist weithin noch nicht genau erforscht. Manches kann man nur ausprobieren und danach mögliche Schlüsse ziehen. Ganz besonders gilt dies für den großen Bereich des computerunterstützten Lernens.
Franz Feiner hat sich schon seit längerer Zeit mit dieser Frage theoretisch und vor allem auch praktisch auseinandergesetzt; das neueste Produkt "Sinnsuche" führt wieder ein Stück weiter. Das Kennzeichen dieses Programms ist, dass die SchülerInnen intensiv die vorbereiteten Texte lesen und sich so mit der Sache wirklich auseinandersetzen müssen. Es ist also alles andere als ein rein technisches Abspulen von vorgefertigten Inhalten. Es ist zu hoffen und zu wünschen, dass auf diesem Weg neue Impulse für das große Anliegen des religiösen Lernens weitergegeben werden.

Dr. Anton Schrettle, Graz
... den Schülern hat es nicht nur Spaß gemacht, wir haben in den Folgestunden einiges aufgearbeitet. Das Programm ist so umfangreich, dass wir noch einige Stunden brauchen werden, um die Fülle und ihre Möglichkeiten effizient einzusetzen.
RL Franz Weninger
Ferment 03/2001 Artikel - Ferment 03/2001 (89,1 KB)
 

Missa Luna

Fery Berger Die "Missa Luna" entstand auf dem Hintergrund einer langjährigen Weizer Tradition. Geistliche Musik in neuem Gewand ist ein Markenzeichen des Weizer Weges.
Wer Robert Kelz kennt, weiss, dass er es sich nicht leicht macht. Er verbindet sein Talent mit einem hohen musikalischen Anspruch. Die "Missa Luna" ist ein Werk, das in Wort und Musik versucht eine zeitgemässe Sprache zu finden.
Spiritualität wird glaubhaft vermittelt, so wie es auch der "Spirituelle Weg" in Weiz versucht, dessen Lied zur Eröffnung, sich auch auf der CD befindet.

Mag. Fery Berger
  Mit großen Interesse konnten wir dein Engagement beim Komponieren und Texten mit Anna beobachten. Wir Haben Deine Freude und deine Kompetenz bei Deinen Proben mit uns erlebt und als Bereicherung erfahren.
Die Missa Luna hat uns auch schon auf persönlichen Wegstecken begleitet und ist so für uns wichtig geworden. Einganglied beim Hochzeitsgottesdienst und Gabenbereitungslied beim Begräbnis von Veronika.
Danke für Deinen Einsatz und herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenen Werk.

Gerhard und Andrea Leitner
  Ausdrucksstark hellleuchtend ertönt es. Klang und Wortbild vereinen sich in einer bewusst spürbaren Tiefe der Berührung.
Anita Kreiner